Passwort hacken – eine neue Technik hilft

Die Gefahren des kabellosen Internets

Fast selbstverständlich verbinden wir uns täglich mit dem Internet. Via Smartphone, PC, Fernseher, iPad, Playstation, XBox, Nintendo DS oder unserem Notebook ist das heutzutage reibungslos möglich. Doch kaum jemand macht sich wirklich Gedanken darüber, wie das Ganze funktioniert, solange es denn funktioniert. Der kabellose Zugang zum Internet hat sich bereits seit längerem durchgesetzt. Dass auch Sie sich vielleicht völlig ungeschützt in den Weiten des World Wide Web bewegen, mag unvorstellbar klingen. Auch wenn in puncto Sicherheit in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht wurden, nutzt keinesfalls jeder bereits die neue Technik.

Sinnvoll schützen

Sobald Sie kabellos im Internet surfen oder sich an Ihrem Router anmelden, werden Datenpakete ausgetauscht. Nun können Dritte diese Datenpakete abfangen und analysieren. Je nachdem, wie gut ihre Verschlüsselung bereits ist, kann es Stunden dauern, bis jemand ihr WLAN und somit ihr Passwort hacken kann. Allerdings ist es heute bereits möglich, die ältere WEP Verschlüsselung unter einer Minute zu hacken, so dass jeder auf Ihre Kosten surfen kann. Durch die sogenannte Störerhaftung sind Sie in der Regel verantwortlich für die Aktivitäten dieses Dritten, der unter Ihrer Identität surft. Nicht selten werden gehackte WLANs missbräuchlich für illegale Aktivitäten verwendet, so dass hohe Geldstrafen drohen. Informieren Sie sich auf passwort-knacken.org, wie auch Sie sich schützen können…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*